Hygiene-Konzept der Evangelischen Familienbildung im Kreis Offenbach (EFB) Stand: 26.5.2020


Geschäftsstelle:­

  1. Bei Kontakt mit Besucher*innen ist zumindest bei der Begrüßung eine Mund-Nasen-Bedeckung oder ein „face-shield“ zu tragen. Sofern im Gespräch der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden kann, kann diese Bedeckung abgenommen werden. Händeschütteln und andere Berührungen sind zu vermeiden.
    Für Besucher*innen gilt dies genauso (Aushang an der Eingangstür). Sollte ein/e Besucher*in keine Bedeckung zur Hand haben, wird ihr/ihm eine Einweg-Maske zur Verfügung gestellt.

    Die Anzahl von Besucher*innen ist wie folgt begrenzt:
                   Empfangsbereich: 1 Person
                   Büro Heidemarie Ernst: 1 Person
                   Büro Angela Ruland: 2 Personen
     
  2. Der Reinigungszyklus bleibt unverändert. Es steht Desinfektionsmittel zur Verfügung, so dass bei Bedarf eine Desinfektion der folgenden Bereiche durchgeführt werden kann:
    Türklinken
    1. Fläche Tresen / Empfangsbereich
    2. Telefone
      Die tägliche Zuständigkeit hierfür wird unter den Mitarbeiterinnen der EFB geklärt.
       
  3. Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion steht am Empfang für Besucher*innen bereit, bei der Begrüßung wird darauf hingewiesen.
     
  4. Die Räume der EFB sind stündlich für mindestens fünf Minuten zu lüften (Stoß-, bzw. Querlüftung. Ein gekipptes Fenster ist nicht ausreichend).
     
  5. Aushang und Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln (Abstand, Händehygiene, Nase-Mund-Bedeckung, Niesetikette), sowie der aktuellen Vorgaben der EKHN.
     
  6. Bei geringsten Anzeichen von Erkrankung oder Veränderung des Geruchs- oder Geschmacks-sinns ist ein Betreten der Geschäftsstelle nicht mehr gestattet (Aushang Eingangstür).
     
  7. Dokumentation der Besucher*innen der Geschäftsstelle müssen mit Name, Adresse und Telefonnummer erfasst werden. Datum und Uhrzeit des Aufenthalts in der Geschäftsstelle sind aufzuzeichnen, sowie die zu dieser Zeit anwesenden Mitarbeiterinnen der EFB. Diese Aufzeichnung ist 31 Tage lang unter Beachtung des Datenschutzes aufzubewahren. Danach werden diese Aufzeichnungen vernichtet.

 

Veranstaltungsräume:

  1. Mit den jeweiligen Kirchengemeinden ist unser Hygienekonzept zu kommunizieren und abzusprechen. Im Zweifel gilt das Konzept der Gemeinde vor Ort.
     
  2. Kurse der EFB können nur stattfinden, wenn vor Ort folgende Punkte geklärt sind:
     
    1. Notwendige Wege- und Zugangsregelungen (z.B. Einbahnstraßen-System)
    2. Reinigungs- und evtl. Desinfektionszyklen
    3. Maximale Personenanzahl pro Raum (siehe auch Punkt 5.)
    4. Raumbelegungsplan (Gruppen sollten möglichst zeitversetzt kommen und gehen, zwischen zwei Gruppen sollten mind. 30 Minuten Pause eingeplant sein)
    5. Aushänge zu Abstands- und Hygienemaßnahmen mit Verhaltensregeln (z.B. „Nies-Etikette“)
       
  3. Es ist gemeinsam mit der Kirchengemeinde zu prüfen, ob und welche Kurse der EFB im Außengelände stattfinden können.
     
  4. Bei der Belegung von Kursen ist durch die EFB zu gewährleisten, dass das vorgegebene Verhältnis von freier Fläche zur Teilnehmeranzahl beachtet wird (Stand 20.5.20: 5 qm / TN, wenn diese auf einem festen Platz (Stuhl) verbleiben; ohne Bestuhlung 10 qm / TN).
     
  5. Unabhängig von der Größe des Raumes dürfen maximal 15 TN an einem Kurs teilnehmen.
     
  6. Die Räume sind vor und nach der Veranstaltung gründlich zu lüften (Stoß-, oder Querlüftung. Ein gekipptes Fenster ist nicht ausreichend.). Bei längeren Veranstaltungen sind Pausen einzulegen und die Räume stündlich für etwa 5-10 Minuten zu lüften.
     
  7. Wenn möglich, sollten Markierungen am Boden angebracht werden, um den Abstand auch zwischen Stühlen oder auch Matten (Bewegungskurse) stets zu gewährleisten (mit der Kirchengemeinde abzusprechen).
     

Kursleiter*innen:

  1. Kursleiter*innen dürfen ihre Angebote nur durchführen, wenn sie keinerlei Anzeichen von Erkrankung haben und sie keine Veränderung im Geruchs- oder Geschmackssinn festgestellt haben. In einem solchen Falle muss die EFB sofort informiert werden, damit der Kurs möglichst noch rechtzeitig abgesagt werden kann.
     
  2. Kursleiter*innen werden von der EFB schriftlich über das Hygienekonzept informiert und bestätigen per Unterschrift sowohl Erhalt, als auch Einverständnis mit den erforderlichen Maßnahmen. Zudem verpflichten sie sich, bei den Teilnehmer*innen auf die Einhaltung der erforderlichen Maßnahmen zu achten. Sie haben uns unverzüglich zu informieren, wenn einzelne Punkte des Hygieneplans vor Ort nicht durchführbar sind, oder nicht eingehalten werden.
     
  3. Kursleiter*innen sollten unbedingt pünktlich vor Ort sein, damit sich vor dem Kursraum / Gemeindehaus keine wartenden Grüppchen bilden.
     
  4. Beim Betreten der Räumlichkeiten ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen und dem vor Ort geltenden Hinweise der jeweiligen Kirchengemeinde Folge zu leisten. Sofern während des Kurses der notwendige Sicherheitsabstand eingehalten werden kann, kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgelegt werden.
     
  5. Es ist von den Kursleiter*innen genau zu dokumentieren, welche Teilnehmer*innen anwesend sind. Teilnehmen dürfen ausschließlich angemeldete Personen. Es ist nicht gestattet, Interessierte an einem Kurs „schnuppern“ zu lassen.
     
  6. Das Abzeichnen mit Namenskürzel durch die Teilnehmer*innen wird ausgesetzt, da keine Gegenstände von Hand zu Hand gegeben werden dürfen (Kugelschreiber). Diese Dokumentation erfolgt über die Kursleiter*innen (siehe Punkt 5).
     
  7. Seitens der Kursleitung mitgebrachte Materialien müssen desinfiziert sein und dürfen während der Veranstaltung ausschließlich einem TN zur Verfügung stehen. Im Ausnahmefall (z.B. Bügeleisen im Nähkurs) muss jeweils nach Benutzung desinfiziert werden.
     
  8. Den Kursleiter*innen wird auf Wunsch Desinfektionsmittel für Hände und Flächen zur Verfügung gestellt.
     
  9. Die Kursleiter*innen haben ihren Kurs so zu konzipieren und durchzuführen, dass der Mindestabstand jederzeit eingehalten werden kann. Besonders in Bewegungskursen ist darauf zu achten, dass alle Übungen kontaktlos geplant sind (also keine Partnerübungen!).

 

Teilnehmer*innen:

  1. Teilnehmen an den Kursen dürfen nur Menschen, die gesund sind. Bei Anzeichen von Erkältungssymptomen oder Veränderung im Geruchs- und Geschmackssinn darf an den Kursen der EFB nicht teilgenommen werden.
     
  2. Teilnehmer*innen werden bei Anmeldung auf die verschiedenen Risikogruppen hingewiesen, sowie auf ihre eigenverantwortliche Entscheidung, ob sie an einem Kurs der EFB teilnehmen wollen.
     
  3. Sofern eine Covid-19-Infektion bekannt wird, ist die EFB zu informieren. Personen, die positiv auf das Virus Sars_CoV-2 getestet sind oder als positiv eingestuft wurden, oder die vom Gesundheitsamt zu Quarantäne angewiesen wurden, dürfen an unseren Kursen nicht mehr teilnehmen. Gleiches gilt für Personen, die Kontakt zu anderen Menschen hatten, die positiv getestet oder positiv eingestuft wurden.
     
  4. Teilnehmer*innen erhalten die Hygieneregeln schriftlich und werden auf ihre Verpflichtung zur Berücksichtigung derselben hingewiesen.
     
  5. Sofern die Kursleitung sich verspätet, sollen die Teilnehmer*innen darauf achten, in ausreichendem Abstand voneinander möglichst im Freien zu warten.
     
  6. Auch Teilnehmer*innen müssen beim Betreten der Räumlichkeiten einen Mund-Nase-Schutz tragen. Sofern während des Kurses der notwendige Sicherheitsabstand eingehalten werden kann, kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgelegt werden. Ist diese Möglichkeit nur bedingt gegeben (z.B. Nähkurse), so muss die Mund-Nasen-Bedeckung während des gesamten Kurses getragen werden.
     
  7. Zu den Bewegungskursen müssen Teilnehmer*innen in Sportkleidung erscheinen. Es ist nicht gestattet, sich vor Ort umzuziehen (Schuhe ausgenommen).
     
  8. Arbeitsmaterialien (z.B. Stifte) dürfen nicht mit anderen Kursteilnehmer*innen geteilt werden.
     
  9. Matten und andere notwendige Materialien können von der EFB nicht mehr zur Verfügung gestellt werden, sondern müssen für den eigenen Gebrauch mitgebracht werden.
     
  10. Die vor Ort geltenden Hinweise und Gebote der Kirchengemeinden sind zu beachten.
     
  11. Den Anweisungen der Kursleitung vor Ort ist Folge zu leisten.
     

Kursleiterinnen und Kursleiter für Gymnastik, Fitness und Prävention gesucht

12.06.2018

…immer in Bewegung bleiben…         

ist die Devise unserer zahlreichen, vielfältigen Angebote

im Bereich Gesund und munter.

 

Hunderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeden Alters besuchen regelmäßig bspw. unsere Wirbelsäulengymnastik-, Bewegungs- und Fitnessangebote.

 

Über hundert Kurse bieten wir jährlich in unseren Veranstaltungsorten im Landkreis Offenbach an.  

Damit eröffnen wir Menschen jeden Alters Möglichkeiten nach ihren individuellen Bedürfnissen in Form zu bleiben.

Für unser Programm suchen wir Übungsleiter/-innen, die neue Angebote durchführen, als Nachfolgerin oder Nachfolger Kurse übernehmen, oder auch als Vertretung einspringen.

 

Als frei- oder nebenberuflich tätige Kursleitung setzen Sie zusammen mit und für uns Ihr Bewegungs- und Fitnesskonzept um.

Wir unterstützen Sie dabei und übernehmen organisatorische Aufgaben, wie z.B. die Bereitstellung von Räumen, das Anmelde- und Zahlverfahren oder die Bewerbung der Kurse und Veranstaltungen.

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme

 

Ihre Ansprechpartnerin:                                                                                         

Heidemarie Ernst (Bildungsreferentin)

Tel. 06103 – 300 78 28

Mail: ernst@familienbildung-langen.de

                                                                   


Aktualisierte Allgemeine Geschäftsbedingungen

21.11.2016

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind aktualisiert. Auch Menschen mit geringem Einkommen sollen sich die Teilnahme an unseren Kursen leisten können.

Schon immer haben wir versucht, durch Gebührenermäßigungen auch Menschen mit weniger Einkommen die Teilnahme an unseren Kursen zu ermöglichen. In unseren AGB hatten wir jedoch ausgerechnet  ALG II –Bezieher nicht genannt. Dies war keine Absicht und wurde nun von uns korrigiert. Daneben haben wir noch Inhaber/-innen der Hess. Ehrenamtscard, Inhaber/-innen der Jugendleiter-Card und Aupairs in den Kreis derer aufgenommen, die einen Anspruch auf Ermäßigung der Kursgebühr haben (§ 4, 1).

Weiterhin haben wir unter „§ 3 Kursgebühren und Zahlung“  die möglichen Zahlungsarten erläutert.


Gemeinsames Musizieren von Jung und Alt im Generationen- und Familienzentrum Steinheim am Main

Jeweils dienstags trafen sich zwölf fünfjährige Kinder der Kita, fünf Gäste der Tagespflege und vier interessierte Teilnehmende aus dem Umfeld der Evangelischen Kirchengemeinde Steinheim am Main, um für eine Stunde gemeinsam zu musizieren.

Dabei ging es nicht nur darum gemeinsam zu singen, sondern sich über die Lieder der eigenen Geschichte und des eigenen Lebens kennen zu lernen und in Beziehung zu kommen.

Alte und neue Volks- und Kinderlieder, aber auch Gassenhauer, Hits und Schlager aus Vergangenheit und Gegenwart, wurden mit einfachen Instrumenten, wie Handtrommeln, Shaker, Triangeln, Schellenkränze, Klanghölzer, Klangstäbe usw. rhythmisch-musikalisch arrangiert.

Alle wurden so zu einem Teil eines „Ensembles“ und lernten sich auf dieser musikalischen Reise durch verschiedene Zeiten, Erinnerungen und Gefühle etwas besser kennen.

Experiment gelungen - Nachahmen erwünscht!


Tanzen hält jung

22.12.2015

Abschied nach einem Vierteljahrhundert internationaler Kreis- und Gruppentänzen.

Mit letzten gemeinsamen Tänzen und Darbietungen aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und persönlichen Geschichten aus den vielen Jahren des Kursgeschehens verabschiedete die Gruppe ihre Kursleiterin in den Ruhestand.

Mit 45 Kursen und über 830 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kann Frau Bellhäuser gemeinsam mit der Evangelischen Familienbildung auf eine beeindruckende Bilanz zurückschauen.

Wir wünschen Frau Bellhäuser auch an dieser Stelle alles erdenklich Gute für ihr weiteres Wirken und Leben! Möge sie immer Grund und Anlass finden ein Tänzchen zu wagen!

Danke für alles, Frau Bellhäuser!


Kursleitung für Gymnastik und Fitness gesucht

21.08.2015

… immer in Bewegung bleiben … ist die Devise unserer zahlreichen und vielfältigen Angebote im Bereich Gesund und munter.

Hunderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeden Alters besuchen regelmäßig unsere Wirbelsäulengymnastik-, Bewegungs- und Fitnessangebote.

Mit über hundert Kursen, die wir jährlich in unseren Veranstaltungsorten im Westen und Osten des Landkreises Offenbach anbieten, eröffnen wir Menschen jeden Alters Möglichkeiten nach ihren individuellen Bedürfnissen in Form zu bleiben.

Als frei- oder nebenberuflich tätige Kursleitung setzen Sie zusammen mit und für uns Ihr Bewegungs- und Fitnesskonzept um.

Als Bildungsträger begleiten und unterstützen wir Sie dabei und übernehmen organisatorische Aufgaben, wie z.B. die Bereitstellung von Räumen, das Anmeldeverfahren oder die Bewerbung der Kurse und Veranstaltungen.

Für das Angebot „Bodystyling“, das dienstags von 19 – 20 Uhr und mittwochs von 20 – 21 Uhr in Egelsbach stattfindet, suchen wir eine/n Nachfolger/In, die/der ab 2016 zwei langjährige Kurse mit weitgehend festem Teilnehmerstamm übernehmen möchte.

Bei Interesse freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

Ihre Ansprechpartnerin:
Heidemarie Ernst
Tel. 06103 – 300 78 28
Mail: ernst@familienbildung-langen.de

Schriftliche Anfragen oder Bewerbungen schicken Sie bitte an:
Evangelische Familienbildung im Kreis Offenbach
z. Hd. Heidemarie Ernst
Bahnstr. 44, 63225 Langen


Jüngster Teilnehmer im Offenen Spielkreis

15. Juli 2015

Spielkreisleiterin Fatima Kardes mit dem neuesten Zuwachs des Offenen Spielkreises: Der Kleine ist gerade mal drei Wochen alt.

Ganz so viel hat er dann doch noch nicht mitbekommen von seiner ersten Teilnahme am Offenen Spielkreis. Aber für viel Bewunderung und andächtiges Staunen hat er schon gesorgt bei den anderen Kindern, die mit ihren durchschnittlich 1½ Jahren natürlich schon sehr viel größer sind, als dieses neue Baby. Die große Schwester war ganz stolz, sorgte aber beim Kneten dafür, dass die Mama sich Zeit für sie nahm und der kleine Bruder auf dem Arm von Frau Kardes landete. So waren alle glücklich. Wir wünschen einen gesegneten Weg durchs Leben!

 


Jaaaa, auch wir sind jetzt auf facebook!

16. Juni 2015

Lange haben wir überlegt: Sollen wir? Dürfen wir? Müssen wir vielleicht sogar? Und dann haben wir entschieden: Wir WOLLEN auf facebook sein, um uns mit euch zu vernetzen und auszutauschen.

Schaut doch mal bei uns vorbei. Wenn es euch gefällt, dann liked uns und bleibt so immer auf dem Laufenden, was die Evangelische Familienbildung im Kreis Offenbach angeht. Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Euch!


Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne auch telefonisch oder per Mail weiter:

Melanie Laufer
Tel.: 06103/3007825
info@familienbildung-langen.de